Gerichtsurteil

Die Entscheidfindung des Gerichts erfolgt in zwei Schritten:

  • Sachverhaltsfeststellung
  • Rechtliche Würdigung

Der Gerichtsentscheid enthält folgenden Aufbau:

  • Rubrum
    • Gerichtsbesetzung
    • Entscheidungsdatum
    • Parteien
    • Rechtsvertreter
    • Bezeichnung der Streitsache
  • Begründung
    • Rechtsbegehren der Parteien
    • Ausführungen der Parteien (Sachverhalt)
    • Erwägungen (Rechtlicher Würdigung)
  • Dispositiv
    • materiellen Entscheid
    • Kosten- und Entschädigungsfolgen
    • Rechtsmittelbelehrung

Sofern und soweit keine der Parteien ein Rechtsmittel ergreift, erwächst das Urteil in Rechtskraft (Bindungswirkung) und wird für den Fall nicht freiwilliger Erfüllung der unterlegenen Partei vollstreckbar.

Weiterführende Informationen

Drucken / Weiterempfehlen: