Streitgenossenschaft

Klagen mehrere Personen gemeinsam oder werden mehrere Personen gemeinsam eingeklagt, besteht unter folgenden Voraussetzungen zwischen ihnen eine Streitgenossenschaft:

  • Ansprüche stützen sich im Wesentlichen auf die gleichen Tatsachen und Rechtsgründe
  • Gleiche Verfahrensart
    • Mögliche Konflikte bei verschiedenen Anknüpfungen
      • Wohnsitzgerichtsstand
      • Gerichtsstandsvereinbarung
      • Gerichtsstand nach SIA-Norm 118 (Übernahme des Regelwerks erforderlich)
      • Gerichtsstand am Ort der gelegenen Sache
      • Gerichtsstand der charakteristischen Leistung bei grenzüberschreitender Streitigkeit (IZPR)
    • Individuelle Beurteilung erforderlich
  • Nämliche Zuständigkeit des Gerichts

Prozessökonomie

Die Möglichkeit, einen Anspruch gleichzeitig gegen mehrere Streitgenossen geltend zu machen, dient einerseits der Vereinfachung für Rechtslaien und andererseits der Prozessökonomie.

Arten von Streitgenossenschaften

Dabei wird unterschieden in:

Drucken / Weiterempfehlen: